(f)roh & frei leben. silkes roh-vegane welt.

Plastikfreies Essen

Isst bzw. trinkst du auch Plastik? Falls du glaubst, du tätest das nicht, solltest du wissen, dass Kunststoffe aus Verpackungen auf das darin enthaltene Essen bzw. Trinken übergehen. Du schmeckst sie nicht, doch sie lagern sich in deinem Körper an und verursachen langfristig Unfruchtbarkeit, Übergewicht, Alzheimer und Krebs.

Wertvolle Tipps, wie du dich davor schützen kannst, findest du in diesem Artikel von plastikfrei.org.

Das meiste davon weiss ich längst, und versuche, sowohl zu meinem & meiner Tochter Schutz als auch im Interesse der übrigen Welt, in der jedes Lebewesen auf vielfältige Art und Weise unter der Produktion, Verwendung und Entsorgung von Kunststoffen leidet, weitgehend auf Plastik in unserem Haushalt zu verzichten. Ganz gelingt mir das leider noch nicht, teilweise, weil ich einfach noch keine funktionierenden Alternativen gefunden habe und teilweise auch, weil ich das Problem immer wieder gern verdränge.

Wo ich auf Plastik verzichte

90% von dem, was wir essen, kaufe ich frisch und unverpackt auf dem Markt bzw. in der Fruteria. Damit spare ich im Vergleich zum sich standardmäßig ernährenden Einkäufer vermutlich schon riesige Mengen an Plastikumverpackungen ein.

Zum Einkaufen nehme ich immer mehrere Taschen mit und packe meine Einkäufe dort hinein, statt in Plastiktüten. Kerne, Graspulver etc. kaufe ich bevorzugt in Papier- bzw. Glasverpackung. Leider ist das Angebot dafür hier verschwindend gering. Von solchen Läden, in denen alles unverpackt verkauft wird, wie es sie in einigen Orten Deutschlands seit einiger Zeit gibt, können wir hier nur träumen. Auch vom Verpackungsrecycling sind wir auf dieser Insel noch Jahrzehnte entfernt.

Manches wird selbst auf dem Markt nur in Plastikschalen verkauft: Beeren z. B., Kirschen, Pflaumen … Diese Früchte kaufe ich dann nach Möglichkeit bei einem Händler, der sie lose anbietet. Oder ich packe sie so schnell wie möglich um und bringe die Plastikdosen zurück.

Beim Kauf von Gebrauchsgegenständen, Spielzeug etc. bevorzuge ich immer andere Materialien als Kunststoff.

Als Behälter für Getränke für unterwegs verwenden wir Glas- bzw. Metallflaschen. (Was leider kaum eine Rolle spielt, da wir unser Trinkwasser hier nur in Plastikflaschen kaufen können. Aber zumindestens bleibt es dann nicht länger als nötig in der Kunststoffverpackung.)

Wo ich noch Plastik vermeiden könnte (aber es leider noch nicht tue 🙁 ):

Hier auf der Insel bekommen wir z. B. Trinkwasser AUSSCHLIESSLICH in Plastikflaschen 🙁 … anderes wird im Handel nicht angeboten, und das Wasser aus dem Wasserhahn ist leider nicht trinkbar. Ein Wasserfilter wäre sicher die beste Lösung, doch bei unserem mobilen Lebenswandel bin ich bisher von der Anschaffung immer zurückgeschreckt. Benutzt du einen Wasserfilter? Was für einen? Wenn du mir einen guten, mobilen (= leicht zu installieren/deinstallieren, klein und handlich) Filter empfehlen kannst, freue ich mich über deinen Kommentar!

Grünzeug kaufe ich hier immer für einige Tage auf Vorrat; um es frisch zu halten, habe ich noch keine andere Möglichkeit als Plastiktüten oder -dosen gefunden. Auch hier freue ich mich über Tipps, falls du bessere Ideen dazu hast. Täglich frisch einkaufen oder gar sammeln geht hier leider nicht, es sei denn, ich kaufe pestizidbehandelten Salat im normalen Handel … aber das hieße wohl, den Teufel mit dem Beelzebub bekämpfen 😉

Als Verpackung für unterwegs verwende ich nach Möglichkeit Papier- oder Stofftaschen, jedoch für die Dinge, bei denen das nicht möglich ist, auch wiederverwendbare Plastikdosen. Auch zum Einfrieren kommen diese Plastikdosen zum Einsatz – passiert nicht sooo häufig, aber eine Dose Bananen für Eis haben wir fast immer im Tiefkühlfach.

Die Mixbecher meiner Mixer (Vitamix* und Blender*) sind ebenfalls aus Kunststoff. BPA-frei, aber auch in Tritan und in anderen Kunststoffen befinden sich diverse andere herauslösbare Stoffe. Ich könnte zumindenstens die Mixbecher des Blenders bei nächster Gelegenheit gegen die seit einiger Zeit ebenfalls erhältlichen aus Glas* auswechseln.

Einige meiner Keimgefäße zum Sprossen-Ziehen sind leider ebenfalls aus Kunststoff. Auch hier gibt es aber Alternativen aus Glas (die ich ebenfalls verwende).

Welche Rolle spielt Plastik in deinem Haushalt? Wo vermeidest du es, wo nimmst du es in Kauf?


Gern kannst du dich auch für meinen kostenlosen Newsletter eintragen, den du dann ca. einmal pro Woche erhältst. Darin findest du interessante und inspirierende Artikel rund um die Rohkost, Neuigkeiten von uns und Informationen zu meinen aktuellen Projekten sowie Zubereitungsideen & Rezepte. Folge mir bei Instagram (rawvegandigitalnomad), Twitter @rohmachtfroh und auf meiner FB Seite "Roh macht froh!" und abonniere meinen YouTube-Kanal für jede Menge weiterer Inspirationen & Eindrücke von meiner roh-veganen Reise durchs Leben. 😀


Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Für (f)rohe & kostenlose Newsletter direkt in deine Mailbox kannst du dich hier anmelden.

Jetzt anmelden

Warenkorb

Wenn dir mein Blog gefällt & du mir etwas dafür zurückgeben möchtest, danke ich dir für deine Spende via PayPal:

Archiv

Follow on Bloglovin