(f)roh & frei leben. silkes roh-vegane welt.

Rohkost für Kinder II

Auch für Kinder ist natürlich die pure, unverarbeitete, ungewürzte Rohkost, Urkost, bestehend aus Früchten, Gemüse, grünen Blättern (Salaten, Blattgemüsen, Algen und vor allem Wildkräutern) sowie Kernen die optimalste, weil artgerechte, Ernährungsform. Bereits an die Kochkost gewöhnte Kindern lassen sich davon allerdings nicht unbedingt spontan begeistern – vieles schmeckt zunächst fad im Vergleich zu den bekannten Gerichten. Es sieht anders aus, ist anstrengender zu essen, … und ohnehin neigen die meisten Kinder dazu, unbekannte Speisen & Geschmäcker erst einmal abzulehnen. Was evolutionsgeschichtlich gesehen durchaus sinnvoll ist, eine Ernährungsumstellung jedoch nicht grade erleichtert. Natürlich kannst & solltest du dein Kind auf keinen Fall zwingen, deinen neu entdeckten Weg mit zu gehen. Aber sowohl im Interesse seiner Gesundheit als auch der einfacheren Gestaltung gemeinsamer Mahlzeiten wegen, finde ich den Versuch, ihm die Rohkost schmackhaft zu machen, schon lohnenswert. Neben deinem Vorbild beispielsweise mit Zubereitungen aus der Rohkost-Küche wie Gemüse-Nudeln mit roher Tomatensauce, rohe Pizza, Gemüse-Sticks mit rohem Ketchup oder anderen Dipps, Rohkost-Torten, Eiscremes, rohe Schokolade und Konfekte und und und …

Nahezu jedes aus der Kochkost bekannte Gericht lässt sich roh „nachmachen“ – allerdings ist der Geschmack in den seltensten Fällen derselbe wie bei dem bekannten Gericht. Am ehesten gelingt das noch bei Torten, finde ich. Einfacher herzustellen & geschmacklich überzeugender sind meistens neue Kreationen aus rohen Nahrungsmitteln. Ganz einfache Zubereitungen, wie schön angerichtete bunte Früchte oder aus Gemüse gestaltete Gesichter, sind für Kinder viel verlockender nicht nur als gemischte Salate sondern auch als komplizierte Rohkost-Gerichte.

Apfel, Datteln & Mandeln - hier mal als Auflauf angerichtet

Smoothies & Cremes aus süßen Früchten kommen bei den meisten Kindern gut an & sind gleichzeitig ein guter Weg, die meistens nicht so beliebten grünen Blätter in die Kinderernährung einzuführen. Dabei geht es nicht etwa in erster Linie darum, dem Kind das Grünzeug „unterzuschummeln“ – durch das Mixen mit Früchten und das langsame Erhöhen des Grünanteils in den Smoothies gewöhnt es sich auch sowohl an Farbe als auch an den Geschmack!

Bei Kindern, die von Anfang an mit Rohkost aufwachsen und schon in den ersten Lebensjahren durch deren Geschmäcker & Konsistenzen geprägt werden, ist es dagegen sehr viel einfacher. Früher oder später entdecken zwar auch sie die Kochkostwelt. Meist lehnen sie aber deren Geschmäcker ohnehin erstmal ab. Verlockend sind all die extra auf Kinder ausgerichteten Angebote: bunte oder bunt verpackte Süßigkeiten. Essbares kombiniert mit Spielzeug. Kekse in Form von Tieren, Autos o. ä., Werbung mit den Lieblingsfiguren aus Filmen. Und so weiter. Dazu kommt die soziale Komponente des Essens – je nach Temperament möchte dein Kind sich vielleicht nicht immer ausschliessen, wenn Süßigkeiten geteilt werden. Möchte dazugehören, indem es mit-isst.

Während ich ein von Anfang an rohköstlich aufwachsendes Kind nicht von mir aus von der wahrhaft natürlichen Nahrung weglocken würde, indem ich ihm irgendwelche Zubereitungen anbiete, können diese in solchen Situationen eine echte Hilfe sein. Du kannst deinem Kind zeigen, dass sich die Gerichte, die es bei anderen sieht, wie Spaghetti, Pizza, Pommes, Torten usw auch roh herstellen lassen. Und du kannst ihm Süßigkeiten und Knabberzeug zubereiten & cool verpacken.

Meine Tochter hat, sobald sie registriert hat, dass andere Menschen anders essen, angefangen zu fragen, ob ich ihr dieses oder jenes „in roh“ machen könne. Sie liebt die Rohkost & möchte sich so ernähren; sie weiss aus eigener Erfahrung, dass es ihr schlecht geht, wenn sie etwas Gekochtes isst. Trotzdem, und trotz ihrer selbstbewussten Persönlichkeit, ist der Reiz all der genannten Dinge groß. So findet sie es total toll, rohe Versionen der Törtchen aus der Konditorei zu bekommen. Cool verpackte Süßigkeiten. Schön gestaltete Obstteller, selbstgemachtes Eis am Stiel und vieles mehr. Und freut sich über diese Unterstützung, die es ihr leichter macht bei der Rohkost zu bleiben.

Rezepte & Ideen findest du in großer Vielfalt im Internet. Und natürlich hier: in meinen Rohkost-Rezepte-eBooks.


Gern kannst du dich auch für meinen kostenlosen Newsletter eintragen, den du dann ca. einmal pro Woche erhältst. Darin findest du interessante und inspirierende Artikel rund um die Rohkost, Neuigkeiten von uns und Informationen zu meinen aktuellen Projekten sowie Zubereitungsideen & Rezepte. Folge mir bei Instagram (rawvegandigitalnomad), Twitter @rohmachtfroh und auf meiner FB Seite "Love & Peace Food - Roh macht froh!" und abonniere meinen YouTube-Kanal für jede Menge weiterer Inspirationen & Eindrücke von meiner roh-veganen Reise durchs Leben. 😀


Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Für (f)rohe & kostenlose Newsletter direkt in deine Mailbox kannst du dich hier anmelden.

Jetzt anmelden

Warenkorb

Wenn dir mein Blog gefällt & du mir etwas dafür zurückgeben möchtest, danke ich dir für deine Spende via PayPal:

Archiv

Follow on Bloglovin