(f)roh & frei leben. silkes roh-vegane welt.

Borreliose

Borreliose ist eine allgemeine Bezeichnung für verschiedene Infektionskrankheiten, die durch Bakterien der Gattung Borrelia (umgangssprachlich Borrelien) aus der Gruppe der Spirochäten ausgelöst werden. Die Erkrankungen kommen beim Menschen und bei allen anderen Säugetieren vor und können durch den Befall aller Körpergewebe vielfältige klinische Symptome auslösen. Die Übertragung erfolgt vor allem durch Zecken. – Quelle: wikipedia

Eine Sonderform davon stellt die Lyme-Borreliose dar:

… Die Erkrankung kann verschiedene Organe in jeweils verschiedenen Stadien und Ausprägungen betreffen, speziell die Haut, das Nervensystem und die Gelenke. … Lyme-Borreliose ist in der nördlichen Hemisphäre die häufigste zecken-übertragene Erkrankung.[3] – Quelle: wikipedia

Die Zahl der Zecken, denen ich im Laufe meines Lebens begegnet bin, ist durchaus überschaubar. Auf meinem eigenen Körper habe ich nur ein einziges Mal eine gefunden. Und das war nicht etwa nach einem Aufenthalt auf einer sommerlichen Wiese oder im Wald, sondern nach einer Nacht in einem billigen Hostel in Hamburg, vergangenen Dezember. Die hatte mich allerdings gebissen, in der linken Kniekehle. Und als ich versucht habe, sie zu entfernen, ist der Kopf stecken geblieben. Nicht schön, aber auch nicht dramatisch. Es ist nichts weiter passiert, die Stelle hat sich nicht entzündet, es kamen auch keine roten Kreise oder Ringe. Mein Körper hat den verbliebenen Rest der Zecke irgendwann abgestossen, ohne dass ich viel davon bemerkt hätte, und kurze Zeit später war von dem Biss nichts mehr zu sehen.

Ca. fünf Monate später habe ich dann bei einem Blick in den Spiegel (dem Ersten nach längerer Zeit, es gab nicht so viele Spiegel an meinen unterschiedlichen Wohnorten 😉 ) eine ausgedehnte Röte auf meinem unteren Rücken bemerkt. Etwa von der Taille bis zum Poansatz, über die gesamte Breite. Zunächst hab ich mich nicht weiter darum gekümmert, doch als die Röte nach ein paar Wochen noch immer da war, hab ich begonnen zu recherchieren.

Um das Ganze etwas abzukürzen: es könnte eine für eine Borreliose-Infektion typische Wanderröte sein. (Ob die nun mit dem Biss im Dezember zusammenhängt, der ja an ganz anderer Stelle war, oder durch einen anderen, von mir unbemerkten Biss oder Stich – keine Ahnung. Offenbar werden insbesondere die Lyme-Borreliose-Erreger häufig auch von den mit bloßem Auge kaum zu erkennenden Larven übertragen, d. h., man*frau merkt von dem Biss meistens gar nichts.) Weitere Symptome, die auf eine Borreliose hindeuten könnten, habe ich nicht. Beim Arzt war ich (natürlich) nicht, hab also keine Blutuntersuchung und insofern keine Information darüber, ob ich nun Borrelien im Körper habe oder nicht. Finde ich auch nicht wirklich wichtig zu wissen.

Warum nicht? In meinem Körper tummeln sich eine Menge Bakterien, und die meisten gehören da auch hin. Borrelien nun vielleicht gerade nicht; nach allem, was ich so dazu gelesen habe, sind sie ja wohl auch nicht der Natur zu verdanken sondern einem menschlichen Labor. Anyway … ich lebe auch mit anderen nicht-naturgemäßen Belastungen in meinem Leben. Manchen kann ich aus dem Weg gehen, anderen nicht. Und wie gesund mein Körper dabei bleibt, ist meiner Auffassung nach eher eine Frage des Gleichgewichts von allem. So sieht es übrigens auch die Traditionelle Chinesische Medizin, die die Symptome einer Borreliose ebenso behandelt wie alle anderen das Wohlbefinden störenden Symptome: mit einer Diagnose bezüglich des Yin-Yang-Gleichgewichts im Körper und der Wiederherstellung dessen falls nötig. Krank machen mich irgendwelche Bakterien oder Viren nur dann, wenn mein Körper, mein System, nicht im Gleichgewicht ist. Wenn es – grobstofflich betrachtet – zu einem Überschuss an Bakterien kommt z. B., oder einem Mangel an notwendigen Nährstoffen. Allgemeiner: zu einem Übermaß an Belastung, so dass mein Körper, dieses perfekt funktionierende Wunderwerk der Natur, nicht mehr mit der Entgiftung und Schadensbekämpfung hinterherkommt. Solch ein Übermaß an Belastung geht oftmals einher mit der anhaltenden Missachtung der eigenen Bedürfnisse. Nährstoffarmes, denaturiertes oder sonstwie ungeeignetes Essen, zu wenig Bewegung, zu wenig Schlaf etc. Und, ganz klar, das alles beschränkt sich nicht nur auf den Körper. Genauso wichtig ist der seelische Anteil. Stress, sei es durch zu viel Arbeit oder durch emotionale Belastungen, schwächt bekanntlich das Immunsystem. Jede Art von Missachtung der seelischen Bedürfnisse führt irgendwann dazu, dass die Seele uns über unseren Körper deutlich darauf hinweist, was sie braucht. So kann die alljährliche Grippe besser als durch die Viren dadurch erklärt werden, dass a) der Körper so viel Schleim durch ungeeignete Nahrung angesammelt hat, dass er den dringend loswerden muss oder b)die Seele (& der Körper) nach anhaltendem Stress nun dringend mal eine Ruhepause brauchen.

Zurück zum Thema Borreliose: nach dem, was ich dazu gelesen habe, gelangen die Borrelien also möglicherweise durch den Biss einer Zecke (oder, selten, den Stich oder Biss eines anderen Insektes) in den Körper. Und bleiben dann auch darin. Meistens erst einmal inaktiv. Und werden erst dann aktiv, wenn der Körper durch was auch immer geschwächt ist.

Akuten Handlungsbedarf sehe ich bei mir momentan nicht, denn ich habe ja, außer der Röte, keine weiteren Symptome. Und hätte ich welche, wäre es mir auch egal, ob sich diese Erscheinung nun Borreliose nennt oder sonstwie. Denn letztendlich geht es doch nur darum, meinen Körper bei der Heilung zu unterstützen. Ihn (immer wieder) ins Gleichgewicht zu bringen. Zu schauen, was fehlt oder was zuviel ist – auf allen Ebenen. Da das Thema Borreliose im vergangenen halben Jahr mehrfach in unterschiedlichen Zusammenhängen zu mir gekommen ist, und das mMn meistens eine Bedeutung hat, also mich auf etwas hinweisen will, habe ich mich dennoch ein bisschen mehr damit beschäftigt. Und es zum Anlass genommen, meine Lebensweise & Ernährung mal wieder ein bisschen bewusster zu gestalten. Meine Lebensgestaltung mit allen Aspekten auch unter diesem Blickwinkel noch einmal anzuschauen.

Zum körperlichen Aspekt habe ich konkretere Tipps & Hinweise insbesondere von Brigitte Rondholz bekommen (danke dafür!) und bei Marlon Muscaria gefunden. Beide ernähren sich ohnehin roh und vegan, beide sind augenscheinlich in körperlich sehr gutem Zustand – stark, fit, gesund. Brigitte ist vor einigen Jahren in einer sehr stressigen Phase ihres Lebens mit akuten, starken Symptomen an Borreliose erkrankt und hat sich ohne Antibiotika oder andere Medikamente oder Mittelchen durch längeres Wasserfasten & Ruhe, gefolgt von einer sehr einfachen, reduzierten, leichten Ernährung geheilt. Sie hat ihrem Körper vertraut und ihn einfach machen lassen und ihn währenddessen soweit als möglich entlastet. Marlon hatte wohl außer der Röte auch keine Symptome entwickelt, hat sich ebenfalls gegen eine Antibiotika-Behandlung entschieden und teilt in einem Video eine Vielzahl von Tipps zur natürlichen Behandlung der Infektion.

Wieviel die Entlastung des Körpers im Zusammenhang mit der Ernährung bewirkt, habe ich schon an vielen Menschen beobachten dürfen. Allein die Umstellung von einer Standard-Ernährung auf artgerechte Rohkost versetzt den Körper ja in die Lage, fast alles zu heilen.

Neben den körperlichen Aspekten finde ich auch die seelischen bei der Bewältigung solcher Krisen essentiell. Zecken, die Überträger der Borrelien, saugen … ein Blick auf mein Leben und die Suche nach potentiellen „Energiesaugern“ lohnt also vielleicht in dem Kontext. Was in meinem Leben „saugt“ an mir, was raubt mir Energie, wo lebe ich noch nicht so, wie ich, meine Seele, mein wirkliches Selbst, es braucht? Das können, um mal ganz allgemein ein paar mögliche Themengebiete zu nennen, finanziell belastende Situationen sein, schwierige Beziehungen, eine Arbeit, die dich auslaugt und nicht glücklich macht, usw usw. Dieser Blick auf das Leben, Achtsamkeit im Umgang mit dir selbst und eine bewusste Lebensgestaltung, deinem Herzen folgend, lohnt sich natürlich immer. Nicht erst beim Auftreten irgendwelcher körperlichen Symptome.

Foto: birdy, photocase.de


Gern kannst du dich auch für meinen kostenlosen Newsletter eintragen, den du dann ca. einmal pro Woche erhältst. Darin findest du interessante und inspirierende Artikel rund um die Rohkost, Neuigkeiten von uns und Informationen zu meinen aktuellen Projekten sowie Zubereitungsideen & Rezepte. Folge mir bei Instagram (rawvegandigitalnomad), Twitter @rohmachtfroh und auf meiner FB Seite "Roh macht froh!" und abonniere meinen YouTube-Kanal für jede Menge weiterer Inspirationen & Eindrücke von meiner roh-veganen Reise durchs Leben. 🙂 🙂


2 Kommentare zu “Borreliose
  1. Sven sagt:

    Hallo Silke,
    toller Beitrag! Ich konnte nur mit Marion Muscaria nichts anfangen, da er ja Marion Drescher heisst 😉

    Gruß Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Für kostenlose Rohkost-Rezepte & Inspirationen direkt in deine Mailbox: einfach Email-Adresse eintragen & "Anmelden" klicken!

Ich werde deine Adresse nur für den Newsletter verwenden & niemals weitergeben!

Warenkorb

Wenn dir mein Blog gefällt & du mir etwas dafür zurückgeben möchtest, danke ich dir für deine Spende via PayPal:

Archiv

Follow on Bloglovin