(f)roh & frei leben. silkes roh-vegane welt.

Kakaokater & Wochenlog

Inzwischen habe ich mich von den Nachwirkungen der Osterschokolade erholt … jaja, ich sollte es langsam besser wissen … Kakao & ich, insbesondere Kakao in der zu Schoki verarbeiteten Form, wir vertragen uns einfach nicht so gut. Körperlich sind die Folgen einschätzbar, Anregung zuerst, Schlaflosigkeit, dann Müdigkeit. Die emotionalen Auswirkungen jedoch scheinen jedesmal schlimmer zu werden, diesmal bin ich nach zwei Tagen high stimmungsmäßig total abgestürzt, fühlte mich fast schon depressiv. Schön war das nicht 🙁

Kakao ist eine Droge. Mit möglicherweise potentiell positiven Auswirkungen, wenn sie denn entsprechend eingesetzt wird. Vor allem selten & sehr vorsichtig dosiert. Was ich lange nicht mehr probiert habe, sind frische Kakaobohnen. Also ganz frisch, aus der ganzen Frucht, der Kakaoschote. Die mochte ich früher mal sehr gern & konnte davon auch mehr auf einmal essen. Aber nun ja, früher hab ich auch auf Schokolade noch nicht derart stark reagiert. Oder ist es mir nur nicht so aufgefallen?

Nachdem ich also einige Tage lang keine so erfreuliche Gesellschaft war & zunächst (natürlich vergeblich) versucht habe, meine schlechte Stimmung durch viel zu viel durcheinander, zu fettreiches & gemixtes Essen aufzuhellen, hab ich vergangene Woche mein Gleichgewicht wiedergefunden – sowohl emotional als auch beim Essen (hängt ja doch immer nah zusammen). So sah also die Woche aus, essensmäßig:

badpiespaghetti

Montag: 1/2 Papaya. 1 Apfel. Etwas vom Felsen gekratztes Meersalz. 2 Bananen, 5 Deglet-Datteln. 1 kleine Süßkartoffel. 1,5 Süßkartoffeln & 15 Degletdatteln & etwas Ingwer.

Dienstag: Papaya. Tomaten. Zucchini.

Mittwoch: Papaya, ca. 2,5 kg über den Tag verteilt. Abends 1 großen Kopf Batavia-Salat mit ein paar Tomaten und einer HV Oliven.

Donnerstag: Papaya. Unterwegs: Äpfel & getrocknete Feigen. Rest Batavia-Salat, Malve, Mais.

Freitag: Papaya, ca 2 kg, über den Tag verteilt. 12 Deglet-Datteln. 2 Zucchini.

Samstag: 5 Orangen. BAD-Pie (1/2 Apfel, 3 kleine Bananen, 10 kleine Deglet-Datteln). 10 Deglet-Datteln. Salat, Alfalfa-Sprossen, Tomaten.

Sonntag: Saft aus 2 Orangen. 2 Orangen (ganz). Ca. 500g Papaya. 2 Bananen. 10 Deglet-Datteln mit Salat. Grüne Spaghetti.


Gern kannst du dich auch für meinen kostenlosen Newsletter eintragen, den du dann ca. einmal pro Woche erhältst. Darin findest du interessante und inspirierende Artikel rund um die Rohkost, Neuigkeiten von uns und Informationen zu meinen aktuellen Projekten sowie Zubereitungsideen & Rezepte. Folge mir bei Instagram (rawvegandigitalnomad), Twitter @rohmachtfroh und auf meiner FB Seite "Roh macht froh!" und abonniere meinen YouTube-Kanal für jede Menge weiterer Inspirationen & Eindrücke von meiner roh-veganen Reise durchs Leben. 😀


Getagged mit: , ,
8 Kommentare zu “Kakaokater & Wochenlog
  1. Kristina sagt:

    Mir geht es genauso mit der Schokolade.
    Ich esse nie Kakao und bei einer Rohkostmesse wunderte ich mich, warum ich so „high“ war. Die vermeintliche Nuss, die ich verkostet hatte, war eine Kakaobohne. Und wirkte lange. An Schlafen war nicht zu denken…

  2. Susanne sagt:

    Apropo „Kater“, wo ist der Kater der sich euch mal angeschlossen hatte, kommt er noch bei euch vorbei?
    LG Susanne

    • silke sagt:

      leider ist der kater schon lange nicht mehr vorbeigekommen … ich hoffe, es geht ihm gut & er ist einfach nur weitergezogen … ich finde es schade, dafür freuen sich die mäuse und geckos 😉

  3. Krähenknuff sagt:

    Hey, ich lese deinen Blog sehr gern mal ab und zu 🙂 Ich liebe vor allem deine Bilder – wie sicherlich auch viele andere deiner Leser.
    Nun ist mir aufgefallen in diesem Post und auch in anderen, dass deine Essensmengen sehr sehr gering sind im Vergleich zu anderen Rohis und auch zu mir. Kannst du denn damit dein Gewicht halten? Oder bist du gar mager?

    Ich habe festgestellt, dass sich die Mengen mit der Zeit reduzieren – hängt sicher auch mit der Qualität der Lebensmittel zusammen.
    Du hast auch in der einen Woche keinerlei Fett zu dir genommen und auch nur recht wenig Grünzeug…machst du das meistens so?
    und seit wann funktioniert das so gut?
    Ich habe das auch mal so praktiziert, aber nach 1,5 Jahren dann starke Mangelsymptome bekommen.
    Alles Liebe
    Kraehenknuff (Anika)

    • silke sagt:

      @anika,
      unser körper braucht nährstoffe, nicht unbedingt riesenmengen an kalorien.
      wir bekommen energie nicht nur aus nahrung, sondern auch aus sonne, kosmischer strahlung, unserer umgebung …
      ich esse seit 7 jahren roh, davon die meiste zeit eher fettarm, immer mit soviel grün, wie ich nur bekommen kann.
      ich lebe z zt in einem warmen, sonnigen land und esse reif geerntete früchte, die nur kurze wege hinter sich haben.
      auch in früchten ist fett enthalten – je nach sorte stammen ca. 2-5% der enthaltenen kalorien aus fetten.
      ich esse nach meinem appetit & bin sicher, damit alles zu bekommen, was ich brauche.
      dünn bin ich schon, aber mMn nicht mager.

      ich hätt ja jetzt gern mal in deinen blog geguckt, aber dein link funktioniert nicht …

  4. Isla sagt:

    Hallo!
    Ich finde Deinen Blog total schön und informativ.
    Gerade beim Durchlesen ist mir aufgefallen, dass du nie Kräuter erwähnt hast. Isst du keine Wildkräuter? Ich frage nur, weil ich dachte, dass das sehr wichtig ist.
    Ich bin grade in der Umstellung, und habe noch ganz schön Entgiftungssymptome. Alles in allem fühle ich mich aber sehr gut. Naja, ist erst eine Woche. Aber ich habe vor 10 Jahren schonmal eine Weile roh gelebt (etwas über 2 Jahre), bin dann aber wieder ganz zur (Vollwert)Kochkost zurück gekehrt. Letztes Jahr war ich 2 Monate roh, und danach, im Winter, so halb und halb. Jetzt wird es wieder wärmer, und schon fällt mir auch das Rohkost-Essen leicht. 🙂

    Liebe Grüße,
    Isla

    • silke sagt:

      @Isla … da hast du aber nicht sehr gründlich gelesen 😉
      doch, natürlich esse ich wildkräuter! so viele ich nur bekommen kann! hier gab es im winter reichlich – brennesseln, melde, klettlabkraut, borretsch, fenchel, malve … jetzt mit der zunehmenden wärme und sonne wird es langsam wieder kärger. wenn ich im sommer gar nichts mehr finde, kaufe ich löwenzahn auf dem markt und weiche auf sellerie etc. aus.
      viel spaß weiterhin bei deiner „rückkehr“ 🙂

  5. Isla sagt:

    Ach, dann hab ich das falsch verstanden. In obigem Post hast du ja beschrieben, was du so gegessen hast, und da wurde nur einmal Malve erwähnt (die ich sogar überlesen hatte…;-), aber ansonsten keine Wildkräuter. Deshalb habe ich mich gewundert.

    Interessant, dass du im Sommer kaum Wildkräuter findest, wo hier dann alles grünt und gedeiht, und dafür finden wir hier im Winter kaum etwas. Ich weiche dann auf getrocknete Wildkräuter aus – z.B. Brennessel. Geht ja auch mal, auch wenn es frisch viel besser schmeckt. 🙂

    Gestern hatte ich leider etwas Gekochtes. :-/ Aber heute geht es gleich wieder roh weiter.

    Ich wünsch Dir eine schöne Woche,
    Isla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Für kostenlose Rohkost-Rezepte & Inspirationen direkt in deine Mailbox: einfach Email-Adresse eintragen & "Anmelden" klicken!

Ich werde deine Adresse nur für den Newsletter verwenden & niemals weitergeben!

Warenkorb

Wenn dir mein Blog gefällt & du mir etwas dafür zurückgeben möchtest, danke ich dir für deine Spende via PayPal:

Archiv

Follow on Bloglovin